Weiß-rot-weiße Flaggen der weißrussischen Opposition

„Brüsseler Erklärung“: Weißrussische Opposition ruft EU zum Handeln auf

Vertreter von zwölf weißrussischen Oppositionsvereinigungen haben in der europäischen Hauptstadt am Mittwoch die „Brüsseler Erklärung“ unterzeichnet, mit der sie die EU dazu aufrufen, ihre Anstrengungen für eine Demokratisierung Weißrusslands zu verstärken. Die teilnehmenden Organisationen sind „Europäisches Weißrussland“, „Weißrussische Christdemokratie“, „Junge Front“, „Sprich die Wahrheit“, „Vereinigte Bürgerpartei“, Partei „Gerechte Welt“, Vereinigung „Für eine Modernisierung“, „Weißrussische Partei der Grünen“, Weißrussische Sozialdemokratische Partei „Hramada“, Konservativ-Christliche Partei „BNF“, die Bewegung „Für die Freiheit!“ sowie die „Partei der Freiheit und des Fortschritts“.

Die Brüsseler Erklärung im Wortlaut:

Weiß-rot-weiße Flaggen der weißrussischen Opposition

Weiß-rot-weiße Flaggen der weißrussischen Opposition
(Quelle: Kasia Jot / Wikimedia Commons)

Wir, die Unterzeichneten, die wir uns am 17. Oktober 2012 in Brüssel zusammengefunden haben, rufen die Institutionen der Europäischen Union dazu auf, ein Maximum an Anstrengungen auf die Demokratisierung Weißrusslands zu richten. Die Arbeit schätzend, die bestimmte Einrichtungen und Persönlichkeiten der EU geleistet haben, halten wir es für dringend nötig, die Tätigkeiten in dieser Richtung zu intensivieren.

Für Freiheit und Demokratie in unserem Land zu kämpfen, wäre bedeutend schwerer ohne die brüderliche Unterstützung und Solidarität der europäischen Institutionen. Wir wissen, dass nur das weißrussische Volk eine demokratische Zukunft unseres Landes bestimmen kann, aber dafür dass dies in nächster Zeit geschieht, benötigen wir dringend die umfassende Unterstützung von Seiten der EU-Staaten und der Europäischen Union selbst.

Die Europäische Union sollte zur unverzüglichen Freilassung aller politischen Gefangenen und ihrer Rehabilitation aufrufen, und ebenso zur Beendigung der politischen Repressionen.

Das weißrussische Volk verdient ein Leben in eben jenen wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen, in denen die Länder der EU heute leben. Wir sind überzeugt, dass unser Land in der Zukunft einmal Mitglied dieser Gemeinschaft sein wird.

Aljaksandr Atroschtschankau (im Auftrag Stanislaw Schuschkewitschs)
Smizer Bandarenka
Juryj Hubarewitsch
Sjarhej Kawalenka
Aljaksandr Kirkewitsch
Ales Michalewitsch
Uladsimir Nawasjad
Aleh Nowikau
Wassil Paljakou
Wital Rymascheuski
Uladsimir Sjakerka
Sjarhej Wasnjak

(Quelle: Chartyja 97)

Flattr this!