Über zwei idiotische Gesetze und eine Sauerei

Über zwei idiotische Gesetze und eine Sauerei

von Wladimir Malzew, zuerst erschienen bei Echo Moskwy am 11.06.2013

Wie Sie wissen hat heute die Staats-Dura [russ. dura = Idiotin; d. Üb.] gleich zwei für das Land schicksalsträchtige Gesetze verabschiedet –zur strafrechtlichen Verfolgung der Beleidigung religiöser Gefühle und zur Verfolgung von Propaganda für untraditionelle Beziehungen.

Schicksalsträchtig gleich in zweierlei Sinn.

Erstens gibt es im Lande eine Unmenge an ungelösten Fragen und nicht verabschiedeten, aber benötigten Gesetzen. Bei uns steht es schlecht um die Wirtschaft, die Korruption, das Land, den Wald, die Raumfahrt – und die Bildung erlebte in den vergangenen Tagen gerade den Anfang von ihrem Ende.

Sie aber haben sich entschieden, den Kampf mit den Schwulen aufzunehmen.

Und das zeigt klar das Niveau des politischen Denkens bei den beschließenden, ausführenden und kontrollierenden Personen. Sie haben keine Bildung, die ihnen erlaubte zu beurteilen, was für Gesetze sie da verabschieden.

Sie haben weder Kenntnisse in Geschichte, noch in der Psychologie, der Sexualwissenschaft oder der Wissenschaft von den Weltreligionen.

Ja sogar vom Leben verstehen sie nichts. Statt zu versöhnen und zu einen, spalten sie.

Zweitens sind die verabschiedeten Gesetze dazu in der Lage, endgültig den in den letzten Zügen liegenden Staat zu vernichten und gleich sämtliche Schichten der Gesellschaft – welche dies auch nur seien – untereinander zu entzweien. Es ist nämlich so, dass absolut überall, in jeder Organisation, jedem Kollektiv und jeder Gruppe von Menschen, gleich entlang welchem Merkmal diese sich gebildet hat, es sowohl Gläubige als auch Ungläubige gibt, Sektierer, Heterosexuelle, Homosexuelle und – eine schreckliche Vorstellung – natürlich auch Asexuelle, und noch viele mehr.

Und hier wurden Gesetze verabschiedet, die sich gegen einige dieser Kategorien richten. Können Sie sich vorstellen, was dadurch passieren kann?

Der dritte Punkt ist die totale Diskreditierung der Staatsduma als Institution.

Das heißt, das war schon zuvor klar, jetzt aber ist es unleugbar. Dieses Büro zudem als „Duma“ zu bezeichnen, macht keinen Sinn mehr. In einer Duma [russ. dumat‘ = denken] wird gedacht. Hier aber tut man das nicht nur nicht, man kann es gar nicht.

Sie ist eine lächerliche, sinnlose Struktur.

Sollte es irgendeinen Verdacht geben, dass die Leute in der Regierung oder dort in den lokalen Organen der Macht doch denken, verstehen und auf eine Perspektive hinarbeiten können sollten, wenigstens irgendwie, so sind bezüglich der Staatsduma die Illusionen sämtlich zerstreut worden.

Fäulnis und Zerfall – bei diesen Leuten ist nichts zu holen.

Gewalt gegen Demonstranten bei der Gay Pride in Moskau

Gay Pride in Moskau
(Quelle: flickr.com / Beeni)

Nun zu der Schweinerei.

Bezüglich der Verabschiedung des Gesetzes, das sich gegen Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle richtet, haben sich Angehörige ebenjener Gruppe an den Mauern der Duma versammelt, um ihren Protest kundzutun, sie haben sich absolut gesetzeskonform versammelt, denn bis jetzt hat es noch niemand geschafft, den Artikel 31 der Verfassung der Russischen Föderation [über die Versammlungsfreiheit] zu streichen.

Natürlich hat man sie (jene Friedlichen, Unbewaffneten, Nicht-Randalierenden) festgenommen – zum Teil. Was aber weiter vorgefallen ist – liegt außerhalb der Grenzen des Verstehens. Die nicht festgenommenen Vertreter der untraditionellen Gemeinschaft wurden angegriffen – von einem Gesindel bestehend aus Gonfaloniern und Kosaken, exaltierten Gläubigen, merkwürdigen Leuten von sportlich-tierischem Äußerem und (Achtung!) Kindern im Alter bis 16 Jahren. Sie überfielen die Protestierenden, bewarfen sie mit Dingen, übergossen sie mit Flüssigkeiten und schlugen sie. Sie schlugen sie, verstanden? Vor den Augen der Polizei, die dastand und zusah.

Das heißt, dass jetzt maskierte Clowns und Kinder auf der zentralen Straße der Stadt Leute schlagen können, und die Polizei wird zusehen und grinsen. Wunderbar. Einen größeren Zerfall aller Strukturen der Macht kann man sich einfach nicht vorstellen – höchstens wenn sie auch noch anfangen zu schießen – oder sie in Öfen zu verbrennen. Die Lampenschirme [aus Menschenhaut] sind noch nicht vergessen.

Deshalb bin ich jetzt bis zum Abschluss der derzeitigen historischen Periode fest an der Seite der Atheisten und Menschen mit nicht ganz traditioneller Orientierung, obwohl ich auch nicht aufhören werden ausschließlich Frauen zu lieben.

Die Sache ist die, dass ich ein Brillenträger mit höherer Bildung bin. Und was mit Brillenträgern mit höherer Bildung passiert, das wissen wir aus der Geschichte Kambodschas.

Übrigens, die Abgeordneten wissen das nicht – leider.

Flattr this!