Polnischer Ministerpräsident sieht Gefahr einer Spaltung der Ukraine

Polens Premier Donald Tusk hält die Gefahr einer Teilung der Ukraine für real. Diese Einschätzung teilte er in einem Interview mit dem Polnischen Rundfunk mit und stellte zugleich klar, wen er für diese Entwicklung verantwortlich macht:

Donald Tusk

Donald Tusk
(Quelle: wikimedia commons / Πρωθυπουργός της Ελλάδας)

„Wir zweifeln nicht daran, dass die Handlungen der Administration Präsident Janukowitschs und sein Verhalten zu diesem kritischen Moment geführt haben, in dem die Einheit des ukrainischen Staates in Frage gestellt ist.“  

Eine gespaltene Ukraine werde früher oder später zu einem ernsthaften Problem nicht nur für die Ukrainer selbst, sondern für die gesamte Region, erklärte Tusk weiter.Die Anzeichen für eine reale Spaltung des Landes mehrten sich in den vergangenen Tagen. So bildete die Opposition am 22. Januar die „Narodna Rada“ (dt. „Volksrat“) explizit als Ersatz für das von der Janukowitsch-Partei dominierte Parlament („Werchowna Rada“, dt. „Oberster Rat“). In Lemberg, der Hochburg der westlich orientierten Ukrainer, erklärte die Stadtverwaltung, die am 16. Januar verabschiedeten Gesetze zur Einschränkung der Bürgerrechte würden im Stadtgebiet nicht angewendet. Ferner besetzten oppositionelle Demonstranten in zahlreichen Städten der West- und Zentralukraine die Regionsverwaltungen, die weitgehend unter Kontrolle der Kiewer Zentralregierung stehen.

Flattr this!