Prognosen zur Ukraine-Wahl: Sieg für Parteien von Präsident und Premierminister

Swoboda über 5%, Parteien von Ljaschko und Tymoschenko schwach

Nach Schließung der Wahllokale wurden in der Ukraine die ersten Prognosen veröffentlicht. Sie stützen sich auf Nachwahlbefragungen vor den Wahllokalen (Exit-Polls). Wie erwartet wird der „Block Petro Poroschenkos“ des amtierenden Staatspräsidenten stärkste Kraft, wenn auch mit weniger Stimmen als erwartet. Unerwartet knapp dahinter folgt die „Volksfront“ von Premierminister Arsenij Jazenjuk. Eine Überraschung ist auch das schwache Abschneiden von Oleh Ljaschkos „Radikaler Partei“, die in Umfragen zeitweise bei über 20% lag. Auch die Tymoschenko-Partei „Vaterland“ schneidet schwächer ab, als es Umfragen vorausgesagt hatten. Sie landet sogar noch hinter der nationalistischen Partei „Freiheit“, die um den Sprung über die 5%-Hürde bangen musste.

Überraschend ist auch das Ergebnis der Partei „Selbsthilfe“ des Lemberger Bürgermeisters, die auf den dritten Platz kommt. Ihr Eintreten für eine Erneuerung der Ukraine und eine Bekämpfung der Korruption gilt als besonders glaubwürdig. Bei der Aufstellung ihrer Wahlliste legte sie Wert auf unverbrauchte Gesichter, die noch nicht von der Politik korrumpiert wurden.

Fernsehsender INTER Deminitiatiwa, KMIS, Rasumkow-Zentrum Baltic Surveys,Gallup Sawik Schuster Studio
Block Poroschenko/BlokPoroschenka 23,1% 23% 22,2% 23,2%
Volksfront/Narodnyj front 19,7% 21,3% 21,8% 20,7%
Selbsthilfe/Samopomitsch 11% 13,2% 14,2% 13%
Oppositoneller Block/Oposyzijnyj blok 9,9% 7,6% 7,8% 8%
Radikale Partei/Radykalna partija 6,6% 6,4% 6,4% 6,8%
Freiheit/Swoboda 5,8% 6,3% 5,8% 5,8%
Vaterland/Batkiwschtschyna 5,7% 5,6% 5,6% 5,5%

Quelle: Ukrajinska prawda

Flattr this!