Nowaja Gaseta erhält erneut Verwarnung von der russischen Medienaufsicht

Nowaja Gaseta erhält erneut Verwarnung von der russischen Medienaufsicht

Die russische Zeitung „Nowaja Gaseta“, die als eines der letzten unabhängigen Medien Russlands gilt, hat von der russischen Medienaufsicht „Roskomnadsor“ eine zweite Verwarnung erhalten. Grund ist die Veröffentlichung „obszöner Schimpfworte“ in der Ausgabe vom 10. Juli.

Nowaja GasetaStein des Anstoßes ist der Vorabdruck von Auszügen des Buches „Kristall in durchsichtiger Einfassung“ (russ. „Кристалл в прозрачной оправе“) des Wladiwostoker Schriftstellers Wassili Awtschenko, der auch Korrespondent der Zeitung ist. Das Buch war für den Literaturpreis „Nationaler Bestseller 2015“ nominiert.

In besagtem Text führte ein einzelnes Wort zu der Verwarnung. Dabei war es nicht einmal voll ausgeschrieben, sondern mit Pünktchen angedeutet. Jeder Leser, dessen Muttersprache Russisch ist, dürfte aber gewusst haben, welches Wort gemeint ist. Seit dem 1. Juli 2014 ist in Russland der Gebrauch von Schimpfwörtern in den Medien und bei öffentlichen Veranstaltungen verboten.

Die zweite Verwarnung durch die Medienaufsicht ist insofern brisant, als die Behörde nunmehr die rechtliche Möglichkeit hat, bei Gericht ein Verbot der Zeitung zu beantragen. Die erste Verwarnung erhielt die Nowaja Gaseta am 10. Oktober 2014 wegen „Extremismus“, den die Beamten in dem Text „Wenn wir nicht der Westen sind, wer sind wir dann?“ der Journalistin Julia Latynina gefunden zu haben glaubten.

Chefredakteur Dmitri Muratow, 2012

Chefredakteur Dmitri Muratow, 2012
(Quelle: Wikimedia Commons / Euku)

Chefredakteur Dmitri Muratow kündigte unterdessen an, gegen die zweite Verwarnung klagen zu wollen. Bei dem Text habe es sich schließlich nicht um eine journalistische Arbeit der Zeitungsredaktion gehandelt, sondern den Abdruck eines künstlerischen Werks, so Muratow.

Die Nowaja Gaseta hatte bereits gegen die erste Verwarnung geklagt. Das Moskauer Taganski-Gericht hatte die Klage damals jedoch abgewiesen.

Quelle: NEWSru.com

Flattr this!